Kontakt-Chipkarten

Welche Arten von Chipkarten gibt es?

Eine weit verbreitete Karten-Art sind Kontakt-Chipkarten, mit denen Daten ausgelesen oder beschrieben werden können. Klassischerweise werden Speicherkarten für Anwendungen eingesetzt, bei denen es vornehmlich auf die Speicherung ankommt. So zum Beispiel im Gesundheitswesen bei Krankenversichertenkarten.

Kontakt-Chipkarten stehen den kontaktlosen RFID-Chipkarten gegenüber, bei denen die Datenschnittstelle ohne direkten physischen Kontakt ausgelesen und beschrieben werden kann.

Speicherchips nehmen zwischen 256 Byte und 64 kByte Daten auf. Einige Chiptypen verfügen über einen zusätzlichen Schreibschutz und sind damit auch für einfache Bonus- oder Prepaid-Lösungen geeignet.

 

Prozessorchips verfügen über einen Prozessor, mit welchem auf die Daten des Chips zugegriffen werden kann. Somit können die Daten verarbeitet, sicher verschlüsselt und für unterschiedliche Applikationen bereitgestellt werden.

Der Vorteil der möglichen Einbindung von spezifischen Programmlösungen, innerhalb der Mikroprozessoren, unterstützt eine Verwendung als Bankkarte oder beispielsweise einer SIM-Karte.

Kontakt-Chipkarten

Anwendungsbereiche

Bonuskarten

Krankenversicherungskarten

Zutrittskarten

Mitglieds- und Kundenkarten

Studentenausweise

Geldkarten

  • ISO 7810 / 7816 Konformität
  • Personalisierbar oder als Blanko-Karte

Kontakt

Adresse

Nagels Druck GmbH
Hooghe Weg 11
47906 Kempen

Telefon

+49 (0) 2152 2099 0

Kontaktieren Sie uns für Ihr individuelles Angebot

* Pflichtfelder Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung)